Eigene Grenzen schützen

in Krisenintervention und Arbeit mit traumatisierten Menschen

Intensivworkshop für Helfer aus helfenden Berufen

 

(z.B.: Feuerwehr, Pädagogen, Sozialpädagogen, Flüchtlingshelfer, Pflegepersonal, Begleiter, Notfallseelsorge, Krisenintervention, Sanitäter, Polizei, etc.)

 

Als Helfer in Krisensituationen geraten Sie immer wieder in Grenzsituationen. Um dabei die eigenen Grenzen schützen zu können ist es unerlässlich, diese Grenzen zu kennen, sie wahrzunehmen und sie von außen nicht durchbrechen zu lassen. Erst wenn diese Voraussetzungen geschaffen sind, sollten Sie in Kontakt mit Betroffenen treten. Sind diese Grundlagen nicht gegeben, haben Sie keine Chance, Ihr Gegenüber zu stützen und ihm zu helfen. Sie werden vielmehr aus Ihrer eigenen Mitte herausgerissen und zu stark emotional involviert. Das kann bis zur eigenen Traumatisierung führen.

 

Um in Ihrer Arbeit die Traumatisierten unterstützen zu können, Grenzen wieder herzustellen und dem Betroffenen wieder zu einer Selbstregulation zurückzuführen, erarbeiten Sie in diesem Workshop mit hohem Praxisanteil, wie Sie Ihre eigenen Grenzen herausfinden, diese stärken und besser halten können.

 

Veranstalter/Kursleiter

 

Verein Helpershelp e.V.

· Eriko Kopp-Makinose, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Somatic Experiencing (SE)© Practitioner, Trainerin und Coach

· Andrea Kistenich, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Somatic Experiencing (SE)© Practitioner, Trainerin

 

Zielgruppe

 

Menschen und Fachkräfte, die in therapeutischen, beratenden, pädagogischen, pflegerischen, medizinischen und ehrenamtlichen Berufen mit - von Trauma - Betroffenen arbeiten und/oder diese begleiten. z.Bsp.: Heilpraktiker_innen, Sozial- und Heilpädagoge_innen, Körpertherapeut_innen, Rettungseinsatzkräfte, Krisenintervention, PSNV,

 

Tagungsort

Heidelberg

 

Beginn und Ende

05.07.2019, 17:00 Uhr - 07.07.2019, 16:00 Uhr

 

Teilnehmernutzen

· Schulung der eigenen körperlichen Wahrnehmung in Bezug auf Grenzen

· Verständnis der Dynamik von traumatisierenden Erfahrungen

· Entwicklung von Steuerungsmöglichkeiten

· Reflexion in Bezug auf die persönliche beratende/ therapeutische Arbeit und den beruflichen Kontext

· Verbesserung von Achtsamkeit und Bewusstsein

· Verlangsamung und Fokussierung im Alltag

 

Inhalt

· Sensibilisierung für verschiedene Ebenen von Kontakt und Grenzen

· Einführung in neurobiologische Grundlagen

· Übungen zur Erfahrung und Bewusstmachung von gesunden, stimmigen Grenzen und Selbstregulation

· Entwicklung einer achtsamen Haltung für die Grenzthematik

· Somatic Experiencing (SE)® als hilfreicher Zugang für Grenzarbeit

 

Trainingsmethoden

Trainerinput, Demonstrationen, Einzelübungen, Kleingruppenübungen, Gruppenübungen, Atemtechniken

 

Gruppengröße

maximal 12 Teilnehmer

 

Dauer

2,5 Tage

 

Kosten

290,00 € pro Person (inkl. Teilnehmerunterlagen, Seminargetränke und Kaffeepausen)

 

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter folgender Telefonnummer gerne zur Verfügung.

Tel: 015678 - 577087

Weitere Termine

30. August - 01. September 2018 in Heidelberg

29. November - 01. Dezember 2019 (Ort wird noch bekannt gegeben)